Zum Inhalt springen

DAS WEINJAHR 2020

…. war, wie schon die Jahre  davor, ein außergewöhnliches Jahr.
Diesmal aber nicht aufgrund des Wetters, sondern wegen einem Virus, das alles in den Schatten gestellt hat.
Das Jahr startete mit einem milden, trockenen Jänner; der Winter war quasi wieder schneelos und kurz. Es folgte ein warmer, trockener Frühling.
Am 12. März begannen die Marillenbäume wunderschön zu blühen. Leider sanken die Temperaturen ab dem 20. März für die nächsten 3 Wochen. Dieser Wetterumsturz setzte den Blüten der Marillenbäume sehr zu.
Das Wetter beeinträchtigte aber nicht die Reben; diese begannen eine Woche später als 2019 mit einen langsamen Austrieb.
Die Trockenheit im Frühjahr änderte sich bis Ende Mai nicht, erst dann kam der ersehnte Regen.
Im  Juni  wechselten sich Regen und Sonne ab. Die Reben erfreuten sich daran und blühten bis 20. Juni.
Die Vegetationsbedingungen waren für die Reben im Juni und Juli sehr gut. Nur die Nächte waren während des ganzen Sommers erstaunlich kühl,  so wurde das  Wachstum etwas eingebremst.


Mehr …